21. Juli 1946: Der Neubeginn des deutschen Motorsports

Der zweite Weltkrieg ist Geschichte, doch die Nachwirkungen sind deutlich zu spüren. Den Menschen mangelt es an allem. Entsprechend groß ist das Bedürfnis, wenigstens gelegentlich ein paar unbeschwerte Stunden zu genießen.

Dank dem unglaublichen Einsatz der eben erst gegründeten süddeutschen Motorrennfahrer-Vereinigung und der Unterstützung der französischen Militärregierung gelang das fast Unmögliche: Baiersbronn holte im Jahr 1946 mit dem Ruhestein-Bergrennen die erste Motorsport-Veranstaltung nach dem Krieg in den Schwarzwald.

Am Sonntag, 21. Juli 1946, wird in der Schwarzwaldregion um Baiersbronn Motorsport-Geschichte geschrieben. Trotz zerstörter Straßen, Benzinknappheit, schwieriger Reisebedingungen und einer dramatischen Ersatzteilsituation findet das Ruhestein-Bergrennen für Motorräder und Sportwagen tatsächlich statt. Große Begeisterung, noch mehr Idealismus und kreative Ingenieurskunst überwanden alle Widrigkeiten.

Mit der Baiersbronn Classic erinnern wir auf vielfältige Weise an dieses Ereignis. Das Highlight 2016: Start und Ziel für die 125 Oldtimer und über 60 Motorräder ist am letzten Tag der Original-Startplatz von 1946 in Obertal, verbunden mit einem „Anno-Dazumal-Fest“.

Über 30.000 Zuschauer von Obertal bis RUhestein

Für 4 Reichsmark Eintritt feierten über 30.000 rennbegeisterte Zuschauer ihre ersten Motorsport-Helden nach dem 2. Weltkrieg. Die Starterliste verzeichnete viele große Namen des damaligen Motorsports – insgesamt mehr als 100 Fahrer mit Autos und Motorrädern der Marken BMW, Bugatti, Morgan, Maserati und MG.

Hermann Lang auf dem Mille Miglia BMW gewinnt

Radio Stuttgart berichtete sogar live von der Wiedergeburt des Motorsports in Deutschland und dem großen Sieger des Tages: Hermann Lang , der mit 1,6 Sekunden Vorsprung auf seinem Mille-Miglia BMW von 1940 den Sieg eingefahren hatte. Der über den Krieg verschollene BMW-Rennwagen ist heute übrigens einer der Stars im BMW-Museum.

Vor 70 Jahren ebenfalls am Start:

DAS AUTO, der Vorläufer von "auto motor und sport"

Im Rennbüro in Obertal lässt eine "Süddeutsche          Renngemeinschaft" um den Freiburger Rennfahrer Paul Pietsch Probehefte einer neuen Autozeitschrift verteilen. Im Dezember 1946 erscheint die erste Ausgabe von DAS AUTO mit einem Bericht über das Ruhestein-Bergrennen:

 

"Wieder Rennsport in Deutschland!"

 

Aus DAS AUTO wurde "auto motor und sport" und eine 70 jährige Erfolgsgeschichte. Hier lesen Sie mehr.

Der Östol Ruhestein-Bergpreis 2017

Am Samstag, 23. September 2017 findet auf der acht Kilometer langen, heute gut ausgebauten, aber nicht weniger reizvollen Strecke das sportliche Highlight der fünften BAIERSBRONN CLASSIC statt: die Sonderprüfung zum „Östol Ruhestein Pokal“.
Dabei zählt nicht höchste Geschwindigkeit sondern höchste Präzision, denn möglichst auf die 1/100stel Sekunde genau soll die vorgegebene Zeit erreicht werden. Eine besondere Herausforderung, da nur mechanische Stoppuhren erlaubt sind.

Mit der Baiersbronn Classic erinnern wir an das Ruhestein-Bergrennen von 1946

Veranstaltungsbüro

Doris Mittwoch
Rosenplatz 3
72270 Baiersbronn
07442 / 8414-30
07442 / 8414-48